Preisträger 2003

Die Preisverleihung 2003 fand am 16. Oktober im traditionsreichen Übersee-Club in Hamburg statt. Der mit 7.500 Euro dotierte erste Preis ging an Hauke Reimer von der »WirtschaftsWoche«. Mit dem Preis wird er für seinen im Februar 2003 erschienenen Beitrag »Der Zerstörer« ausgezeichnet. Reimer macht darin auf die dubios anmutenden Geschäfte des Florian Homm, Manager des Hedgefonds ARE, aufmerksam. Homm gehe mittels dieses Hedgefonds Shortpositionen bei Unternehmen ein und forciere dann negative Aktienanalysen. Nach solchen Analysen haben Shortseller bereits die Kurse von WCM und MLP massiv gedrückt. So könne Homm Aktien unter dem Einstiegskurs erwerben. Hauke Reimer deckt in seinem Beitrag in der »WirtschaftsWoche« diese höchst zweifelhafte Doppelrolle Homms als Hedgefonds-Manager und Initiator von Researchstudien auf und warnt vor den Risiken für die betroffenen Unternehmen.

Christian Buchholz von »manager-magazin.de« erhielt für seinen Beitrag »Einmaliger Fall in Deutschland« den mit 5.000 Euro dotierten zweiten Preis. Er setzte sich im Mai 2003 mit den Ursachen für die Verschuldung einiger Mitarbeiter des Discountbrokers DAB auseinander. Die DAB hatte ihren Mitarbeitern 1999 ein großzügiges Aktienoptionsprogramm gewährt und ihnen zusätzlich Kredite in Höhe eines Jahresgehalts zur Verfügung gestellt. In einem Rundschreiben riet die DAB ihren Mitarbeitern sogar, auf Kredit gekaufte Aktien nicht zu verkaufen. Aufgrund des Wertverfalls der DAB-Aktie im Vergleich zum Höchstkurs um bis zu 96 Prozent haben heute Dutzende von Mitarbeitern mit einem massiven Schuldenproblem zu kämpfen.

Der dritte Preis und damit 2.500 Euro gingen an Roland Stimpel für seinen Beitrag im Magazin »DMEuro«. Stimpel geht in dem Bericht »Betonblase« bereits im Oktober 2002 auf die immer weiter anschwellenden Mittelzuflüsse bei Offenen Immobilienfonds ein. Er legt leicht verständlich das Problem der nur begrenzt zur Verfügung stehenden lukrativen Immobilienobjekte dar und mahnt Handlungsbedarf der Anleger an.

Videobeitrag über den Preisträger