Preisträger 2018

Svenja Beller

Svenja Beller (Mitte)

In diesem Jahr wurde zum zweiten Mal ein Nachwuchspreis für Journalisten bis 30 Jahre vergeben. Hierzu wurden drei Arbeiten durch die Jury nominiert. Das Publikum hat auf der Preisverleihung am 27. September via Live-Voting Laura Meschede mit ihrer Reportage "Die Mensch-Maschine" als Gewinnerin bestimmt. Sie hat sich dazu entschieden, den Preis nicht anzunehmen. Mit Verweis auf das Sponsoring der ING sagte sie, sie wolle als Journalistin unabhängig bleiben. Diese Entscheidung respektieren wir natürlich - denn auch das gehört dazu, wenn man kritischem Journalismus eine Bühne bietet und junge Talente fördert.

Svenja Beller erhielt stattdessen den Preis für ihre Reportage "Leben am Rand", erschienen in "Der Freitag".

Videobeitrag über die Nominierten und die Preisträgerin